Statement vom 26.10.2018

Dr. Kirsten Kappert-Gonther zu Spahn/mehr Ärztehonorar für längere Sprechzeiten für gesetzlich Versicherte

Zu den Plänen von Gesundheitsminister Spahn, Ärzten mehr Honorare für längere Sprechzeiten für gesetzlich Versicherte zu geben erklärt Dr. Kirsten Kappert-Gonther, Sprecherin für Gesundheitsförderung:

„Was Spahn bei seinen vollmundigen Ankündigungen zum Anstieg der Ärztehonorare verschweigt: Die Vergütungssteigerungen werden zuallererst den Ärztinnen und Ärzten zugutekommen, die bisher wenig Sprechstunden angeboten haben. Insbesondere die Hausärztinnen und Hausärzte gehen leer aus. Außerdem bleibt völlig unklar, wie sich die neuen Honoraranreize für Akutpatienten auf die Versorgung chronisch Kranker auswirken wird. Wirklich grundlegende Verbesserungen für die Versorgung in ländlichen und sozial benachteiligten Regionen sucht man im Gesetzentwurf vergebens: keine sektorübergreifenden Ansätze, keine stärkere Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe. Hier muss der Gesundheitsminister deutlich nachlegen." 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher