Statement vom 29.04.2020

Erhard Grundl zu Ausfallhonoraren für Kulturschaffende

Zu den vom Bund angekündigten Ausfallhonoraren für Kulturschaffende erklärt Erhard Grundl, Sprecher für Kulturpolitik:

"Ich begrüße, dass Frau Kulturstaatsministerin Grütters nun endlich auf die Appelle aus der Kulturbranche reagiert und Ausfallhonorare in vom Bund geförderten Einrichtungen zulässt. Das ist dringend nötig, um die existenzbedrohte Situation vieler Künstlerinnen und Künstler zu entschärfen. Aber dabei darf es nicht bleiben. Die Länder müssen nachziehen. Ich erwarte von Frau Grütters eine gemeinsame Aktion mit den Ländern. Ein Vorpreschen ihrerseits ist der Notlage nicht angemessen. Ich hoffe, dass die Länder und Kommunen jetzt nachziehen können. Und eins ist auch klar: Viele private, nicht durch die öffentlich Hand geförderte Kultureinrichtungen können noch immer keine Ausfallhonorare zahlen. Sie kämpfen weiterhin um ihre Existenz. Daher brauchen wir schnell einen Kulturrettungsfonds, der alle in den Blick nimmt."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher