Statement vom 09.01.2020

Filiz Polat zu Imamausbildung in Deutschland

Zu den Plänen der Ditib, eine Imamausbildung in Deutschland auf den Weg zu bringen, erklärt Filiz Polat, Grüne Obfrau im Innenausschuss des Bundestags:

„Dass die Ditib ihre bisherige Praxis zur Ausbildung von Imamen ändern will, ist als erster Schritt zu begrüßen. Imame spielen eine Schlüsselrolle in den muslimischen Gemeinden, daher ist auch die praktische Ausbildung nah an den Gemeinden vor Ort ein Schlüsselelement für die religiöse Teilhabe in Deutschland. Eine Imamausbildung in Deutschland, wie wir Grünen sie seit Längerem fordern, ist essenziell für eine eigenständige Religionsausübung der hier lebenden Musliminnen und Muslime.

Allerdings wird das Grundproblem der strukturellen und finanziellen Abhängigkeit der ausgebildeten Imame von der türkischen Religionsbehörde bestehen bleiben. Die Religionsbediensteten werden als weisungsgebundene Beamte der türkischen Religionsbehörde eingesetzt und sind damit der politischen Einflussnahme von Erdogan und der AKP-Regierung ausgesetzt. Solange strukturell und finanziell eine Abhängigkeit gegeben ist, kann nicht von einer eigenständigen Religionsausübung der Musliminnen und Muslime in Deutschland die Rede sein.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Foto von Filiz Polat MdB
Filiz Polat
Sprecherin für Migrations- und Integrationspolitik