Statement vom 01.08.2018

Filiz Polat zur Inbetriebnahme der AnkER-Zentren in Bayern

Zur heutigen Inbetriebnahme der AnkER-Zentren in Bayern erklärt Filiz Polat, Sprecherin für Integrations- und Migrationspolitik:

"Ohne Rücksicht und angetrieben von den anstehenden Landtagswahlen in Bayern und der AfD führt die CSU ihre inhumane Politik gegenüber Schutzsuchenden fort. Die neuen Einrichtungen sind nichts anderes als Integrationsverhinderungszentren, die mehr Probleme schaffen, als dass sie welche lösen.

Mit den bayerischen Zentren werden nicht nur Geflüchtete, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Länder und der Kommunen zu Versuchskaninchen für die nach wie vor unausgereiften Pläne. Kein Wunder, dass der Widerstand der meisten anderen Bundesländer anhält. Auch die massive Kritik von allen Seiten - der Verbände, der Zivilgesellschaft und den Ehrenamtlichen vor Ort - prallt ungehört ab. Seehofer und die CSU bleiben sich treu und setzen lieber auf Abschottung, statt sich tatsächlich mit Integration und der Einwanderungsgesellschaft für die gesamte Bundesrepublik und nicht nur in Bayern auseinanderzusetzen. Wir brauchen endlich eine Integrationsoffensive, die die gesamte Migrationsgesellschaft im Blick hat.“

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Filiz Polat

Sprecherin für Migrations- und Integrationspolitik