Statement vom 03.05.2019

Franziska Brantner zum Treffen von Orbàn und Salvini

Zum gestrigen Treffen von Viktor Orbàn und Matteo Salvini erklärt Franziska Brantner, Sprecherin für Europapolitik:

"Orbáns Flirt mit Salvini ist eine krasse Provokation. Sein Vorschlag, die EVP durch ein Bündnis mit Salvini & Co. nach rechts außen zu rücken, ist ein Beispiel für die Absichten und den Schreihals-Populismus des Fidesz-Chefs. Dafür, dass Manfred Weber auch Orbáns Spitzenkandidat ist, hält Weber sich erschreckend bedeckt. Orbán treibt die EVP mit jeder seiner Provokationen ein Stück weiter vor sich her. Das ist bitter mit anzusehen und schadet dem Vertrauen in europäische Parteien. Weber muss jetzt endlich mal Rückgrat beweisen und sich klar von Orbán distanzieren. Ansonsten hätte er als möglicher Kommissionspräsident ein echtes Glaubwürdigkeitsproblem, wenn es darum geht, Rechtstaatlichkeit und Demokratie in Europa zu verteidigen."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher