Statement vom 10.06.2018

Franziska Brantner zur Debatte über einen deutsch-französischen Fahrplan zur Stärkung der Eurozone

Zur Debatte über einen deutsch-französischen Fahrplan zur Stärkung der Eurozone erklärt Dr. Franziska Brantner, Sprecherin für Europapolitik:

"Der kolossal gescheiterte G7-Gipfel muss für die Bundesregierung ein Weckruf sein, bei der Reform Europas ihre Engstirnigkeit abzulegen und ein paar Gänge hochzuschalten. Mit einem Trump, der Europa spalten will und einem Putin, der vorgibt Europa einen zu wollen aber das Gegenteil tut, muss doch allen klar: Wenn wir Europäer uns nicht helfen, hilft uns keiner. Die bisherigen Vorschläge von Angela Merkel und Olaf Scholz zur Reform unserer Wirtschafts-und Währungsunion sind ein zaghafter Anfang, aber reichen nicht aus. Besonders die SPD und Herr Scholz sind jetzt in der Pflicht, eine mutige Antwort zusammen mit Frankreich zu entwickeln! Die Zeit des Zauderns und Zögerns muss jetzt vorbei sein. Wir brauchen ein krisenfestes Europa, das seine Bürgerinnen und Bürger schützt und stärkt!"

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher