Statement vom 18.07.2018

Friedrich Ostendorff zu Ernteausfällen/Bauernverband

Zu den Ernteausfällen wegen Dürre erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

"Die Lage ist in vielen Betrieben dramatisch, es drohen Betriebspleiten. Vielerorts fehlt Futter, Flächen sind durch die extreme Trockenheit gar nicht mehr gedroschen worden. Agrarministerin Klöckner muss die von Agrarkommissar Hogan in Aussicht gestellte frühzeitige Auszahlung der Brüsseler Agrargelder ermöglichen.

Die Klimakrise trifft besonders die Landwirtschaft. Die Bundesregierung muss jetzt mit dem in Paris vereinbarten 1,5 Grad-Ziel Ernst machen und beim Klimaschutz vorangehen, statt weiter auf der Stelle zu treten. Dazu muss auch die Landwirtschaft ihren Beitrag leisten. Wir brauchen den Umstieg auf eine klimaangepasste Landwirtschaft durch mehr ökologischen Landbau, mehr Qualität und mehr regionale Produktion statt Dumpingexporte für den Weltmarkt. Dafür müssen auch die Anstrengungen der Bundesforschung dringend erhöht werden.“