Statement vom 23.10.2019

Friedrich Ostendorff zum Agrarbericht 2019

Zum Agrarbericht 2019 erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Der heute von der Landwirtschaftsministerin vorgelegte Agrarbericht zeigt schonungslos, dass das ,Wachse oder Weiche‘-Prinzip in der Landwirtschaft brutal weitergeht. Allein von 2010 bis 2016 mussten 23.700 von 215.000 landwirtschaftlichen Betrieben geschlossen werden. Das ist fast jeder Zehnte. Gleichzeitig explodierten die Bodenpreise auf über das 2,3 fache.  Das heißt: Investoren, die mit Landwirtschaft nichts zu tun haben, übernehmen das bäuerliche Eigentum. Verursacht hat diese Notlage die nach wie vor extrem schlechte Erlössituation der landwirtschaftlichen Produkte. Klöckner hat auch heute keine Strategie, keinen Vorschlag präsentiert, um dieses Problem in den Griff zu bekommen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher