Statement vom 25.06.2020

Friedrich Ostendorff zum Auftakt in die diesjährige Erntesaison

Zum Auftakt in die diesjährige Erntesaison erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Wir haben kein Erzeugungs- und Versorgungsproblem, auch keinen Mangel an Arbeitskräften. Das zeigen die Niedrigstpreise beim Verkauf. Es ist ausreichend Spargel vorhanden, der Markt ist gesättigt. Wir haben aber ein Problem bei den miserablen Arbeitsbedingungen der Saisonarbeitskräfte, die diese Niedrigstpreise ermöglichen. Die Vorkommnisse in der Schlachtindustrie haben gezeigt, dass das System von Ausbeutung und Billigware am Ende ist.

Wir brauchen endlich ein Umdenken. Wir brauchen faire Arbeitsbedingungen, eine gerechte Entlohnung in der Landwirtschaft und kostendeckende Preise für Erzeuger. Das geht nur mit einer Neuausrichtung auf Qualität und regionale Erzeugung.

Wir stehen vor einem erneuten Dürresommer. Die Landwirtschaft muss sich auf einen deutlichen Klimawandel einstellen. Julia Klöckner muss jetzt endlich darlegen, mit welchen Maßnahmen sie die Landwirtschaft auf dem Weg in eine klimaangepasste Landwirtschaft unterstützen wird.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher