Statement vom 01.02.2019

Friedrich Ostendorff zur notwendigen Änderung der Düngeverordnung

Zur notwendigen Änderung der Düngeverordnung erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

"Die Erklärung von Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner ist ein Offenbarungseid für vollständiges politisches Versagen. Dieses Politikversagen muss politische Konsequenzen haben. Bauern und Bundestag wurden bewusst über Monate im Dunkeln gelassen und viel zu wenig wurde für sauberes Wasser getan. Nun zeigt sich, wie dramatisch und verfahren die Lage ist. Strafzahlungen von bis zu 861.000 Euro pro Tag stehen offenbar kurz zuvor. Bäuerinnen und Bauern stehen zu Beginn der Ackersaison in völliger Unsicherheit da. All das hätte verhindert werden können, Wissenschaft und Praxis haben die Untauglichkeit der Düngeverordnung immer vorhergesagt."