Statement vom 25.06.2019

Ingrid Nestle zu den Zugeständnissen des Energiekonzerns Eon gegenüber der EU-Kommission

Zu den aktuellen Zugeständnissen des Energiekonzerns Eon gegenüber der EU-Kommission erklärt Ingrid Nestle, Sprecherin für Energiewirtschaft: 

„Die Ankündigungen von Herrn Teyssen bedeuten nicht, dass nun alle Bedenken bei Seite geschoben sind. Gerade im Hinblick auf den deutschen Markt bestehen weiterhin viele offene Fragen, die im Interesse der deutschen Stromkunden zu klären sind. Das betrifft vor allem die Auswirkungen der geplanten Transaktion auf den Strom- und Gasmarkt. Aber auch im Bereich neuer Innovationsmärkte, wie dem Smart-Metering, gibt es noch einige Fragezeichen. Wir Grüne begrüßen es, dass die Wettbewerbskommission den Deal mit der nötigen Zeit prüft. Es muss unbedingt verhindert werden, dass der Deal zu Lasten der Verbraucherinnen und Verbraucher geht." 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher