Statement vom 25.06.2020

Julia Verlinden zu den Ergebnissen der aktuellen Ausschreibungsrunde für Wind- und Solarenergie

Zu den Ergebnissen der aktuellen Ausschreibungsrunde für Wind- und Solarenergie erklärt Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik:

„Die Flaute bei der Windenergie hält an. Gerade einmal die Hälfte der ausgeschriebenen Menge konnte überhaupt vergeben werden. Das ist eine fatale Entwicklung für Energiewende und Klimaschutz. Aber sie kommt nicht überraschend, denn vom zuständigen Minister kommt keine gesetzliche Initiative, um die Situation für neue Windenergie-Projekte zu verbessern.

Bei der Solarenergie gibt es dagegen Projekte für fast ein halbes Gigawatt Kraftwerksleistung. Doch die Bundesregierung lässt nur ein Fünftel davon zu. Das grenzt an ein Investitionsverbot. Diese Regierung stößt alle vor den Kopf, die eine saubere Energieversorgung aufbauen wollen.

Mit ihrem Bremserkurs wird die Regierung nicht einmal ihre eigenen Ausbau-Ziele erreichen – ganz zu schweigen von dem eigentlich für Klimaschutz und Kohleausstieg notwendigen Ausbaupfad für Erneuerbare Energien.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher