Statement vom 31.08.2018

Katharina Dröge zu Abschaffung von Autozöllen

Zu den vereinbarten Verhandlungen der EU-Kommission mit dem US-Präsidenten Donald Trump über eine Abschaffung von Autozöllen, erklärt Katharina Dröge, Sprecherin für Handelspolitik:

"Selbst die Abschaffung aller Autozölle, die Trump immer wollte, reicht ihm jetzt nicht mehr. Donald Trump setzt der EU mal wieder die Pistole auf die Brust und bringt erneut Strafzölle auf Autos ins Spiel. Die EU-Kommission darf sich von den Drohgebärden des US-Präsidenten nicht unter Druck setzen lassen. Bevor die Verhandlungen mit den USA weitergehen, muss sich Kommissarin Malmström zunächst ein Verhandlungsmandat holen. Trumps innenpolitischer Druck darf sich nicht auf die Demokratie und die Einigkeit der EU auswirken. Die Bundesregierung muss sich dafür einsetzen, dass der Rat der EU-Kommission ein ordentliches Mandat für die Verhandlungen mit den USA erteilt und das Mandat transparent im Bundestag diskutieren!"

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

 

Katharina Dröge
Parlamentarische Geschäftsführerin Sprecherin für Wettbewerbspolitik und Handelspolitik