Statement vom 29.05.2018

Katharina Dröge zu Bayer/Monsanto

Zur in Kürze erwarteten Entscheidung der US-Wettbewerbshüter zur Monsanto-Übernahme durch Bayer erklärt Katharina Dröge, Sprecherin für Wettbewerbspolitik:

"Sollte die Fusion von Bayer und Monsanto auch durch die US-amerikanischen Behörden genehmigt werden, wäre das ein schwerer Schlag für Artenvielfalt, bäuerliche Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit. Die Bundesregierung muss eine Klage gegen die Fusionsgenehmigung der EU jetzt dringend prüfen, um den Agrar-Riesen Bayer-Monsanto doch noch zu verhindern." 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Katharina Dröge
Parlamentarische Geschäftsführerin Sprecherin für Wettbewerbspolitik und Handelspolitik