Statement vom 11.02.2019

Katharina Dröge zu Berichten über eine Briefportoerhöhung

Zu den Berichten über eine Briefportoerhöhung erklärt Katharina Dröge, Sprecherin für Wettbewerbspolitik:

"Altmaier will offenbar der Deutschen Post ein Briefporto von bis zu 90 Cent genehmigen. Die Verbraucher sollen die Taschen aufmachen, damit die Post Geschäftskunden günstigere Preise anbieten kann. Das ist eine falsche Entscheidung zu Lasten der Verbraucher."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

 

Katharina Dröge
Parlamentarische Geschäftsführerin Sprecherin für Wettbewerbspolitik und Handelspolitik