Statement vom 09.04.2019

Katharina Dröge zur Debatte um Airbus- und Boeing-Subventionen

Zur Debatte um Airbus- und Boeing-Subventionen erklärt Katharina Dröge, Sprecherin für Wettbewerbspolitik und Handelspolitik:

„Die heute verkündete Zoll-Liste der USA wegen der EU-Airbus-Subventionen ist ein weiterer Eskalationsschritt im Handelsstreit. Gerade an dieser Stelle wären beide Seiten gut beraten, auf eine Verhandlungslösung statt auf Zoll-Eskalation zu setzen. Denn auch die USA subventionieren den Airbus-Konkurrenten Boeing. Klug wäre, wenn sich EU und USA darauf verständigen könnten, dass beide Seiten ihre Subventionen für Airbus und Boeing abbauen. Darüber hinaus könnte die EU eine Initiative für einen Anti-Subventionsgipfel starten, bei dem gemeinsam mit den USA und China über mehr internationale Regeln für staatliche Beihilfen verhandelt wird.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Katharina Dröge
Parlamentarische Geschäftsführerin Sprecherin für Wettbewerbspolitik und Handelspolitik