Statement vom 17.07.2019

Katharina Dröge zur Einleitung eines Verfahrens gegen Amazon

Zur Einleitung eines Verfahrens gegen Amazon wegen möglicher wettbewerbswidriger Verhaltensweisen durch die EU-Kommission, erklärt Katharina Dröge, Sprecherin für Wettbewerbspolitik:

„Es ist gut, dass die EU-Kommission Ermittlungen gegen Amazon eingeleitet hat. Denn Amazon ist zur zentralen Infrastruktur des Internets geworden. Für viele Händler ist Amazon heute so wichtig wie Straßen und Telefonanschluss. So wie wir auch Schienen- oder Telefonnetze regulieren, muss auch Amazon reguliert werden. Deshalb braucht es eine europäische Digitalaufsicht, die den diskriminierungsfreien Zugang zu zentraler digitaler Infrastruktur kontrolliert und sicherstellt.“

Katharina Dröge
Parlamentarische Geschäftsführerin Sprecherin für Wirtschaftspolitik