Statement vom 13.03.2019

Katharina Dröge zur Portoerhöhung

Zum Kabinettsbeschluss zur Portoerhöhung erklärt Katharina Dröge, Sprecherin für Wettbewerbspolitik:

„Dass die Bundesregierung die Preissteigerungen einfach durchwinkt ist ungerecht und teuer für die Verbraucher. Kleine Unternehmen und die normalen Bürger müssen künftig ein überteuertes Briefporto zahlen, während große Geschäftskunden sich weiterhin über niedrigere Preise freuen können. Wirtschaftsminister Altmaier muss sich endlich für fairen Wettbewerb und den Schutz von Arbeitnehmern im Post- und Paketmarkt einzusetzen statt anstatt bei jedem Vorschlag auf der Bremse zu stehen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Katharina Dröge
Parlamentarische Geschäftsführerin Sprecherin für Wirtschaftspolitik