Statement vom 01.11.2018

Katja Dörner und Beate Müller-Gemmeke zu den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes

Zu den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes, wonach 2,4 Millionen Berufstätige gerne mehr arbeiten würden, erklären Katja Dörner, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, und Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik:                                

„Den Beschäftigten in Teilzeit, die mehr arbeiten wollen, hilft das gerade verabschiedete Gesetz zum Teilzeitrecht in keiner Weise. Hier hat die Bundesregierung eine Chance verpasst. Sie hätten diese Beschäftigten rechtlich stärken müssen, damit sie ihren Wunsch, länger zu arbeiten, besser durchsetzen können.

Beschäftige sollten mehr Einfluss auf ihre Arbeitszeit nehmen können. Aufgrund der Einschränkungen in der Unternehmensgröße, werden gerade Frauen kaum profitieren und ihre Arbeitszeitwünsche umsetzen können. Um die Arbeitszeitwünsche von Beschäftigten endlich besser zu berücksichtigen, brauchen wir einen flexiblen Arbeitszeitkorridor.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

 

Katja Dörner
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik