Statement vom 15.05.2020

Katja Dörner zur Lohnfortzahlung während der Coronakrise

Zur Ankündigung der Bundesregierung, die Lohnfortzahlung während der Coronakrise nicht zu verlängern, erklärt Katja Dörner, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Kinder und Familienpolitik:

„Die Lohnfortzahlung für Eltern muss unbedingt verlängert werden. Dass dies überhaupt zur Debatte steht, ist beschämend und ärgerlich. Besser wäre eine Weiterentwicklung der Leistung im Sinne eines Corona-Elterngeldes, die Eltern tatsächlich einen Anspruch auf Arbeitszeitreduzierung einräumt und klar stellt, dass Homeoffice nicht als Betreuungsoption gewertet wird. Der Frust bei vielen Eltern ist groß und das völlig zu Recht, denn Familien sind derzeit besonders belastet und leiden stark unter den Einschränkungen. Die Begründung für die Absage an eine Verlängerung der Leistung, wonach durch die Öffnung von Kitas und Schulen die Notlage für Eltern beendet und die Mehrfachbelastung verschwunden sei, ist weltfremd und muss den Eltern wie ein Hohn vorkommen. Eine schrittweise Öffnung der Kitas und ein Corona-Elterngeld sind aus meiner Sicht eine kluge Kombination, um den Druck aus den Familien zu nehmen und das Leben der Kinder deutlich zu verbessern."

Katja Dörner
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik