Statement vom 30.04.2020

Katrin Göring-Eckardt zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen erklärt Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende:

„Dass die Krise jetzt auch auf den Arbeitsmarkt durchschlägt, kann für die Bundesregierung nur eines bedeuten: Sie muss die soziale Frage scharfstellen. Sie braucht im Rahmen ihrer Hilfsprogramme eine bessere Strategie, wie sie Menschen zielgenau unterstützt, denen das Einkommen oder die Beschäftigung wegbricht. Die wirtschaftliche Krise darf nicht zur sozialen Krise werden. Spätestens jetzt ist zudem klar, dass das Thema Weiterbildung aus der Nische ins Zentrum der Debatte gehört. Neben zielgenauer Absicherung kommt es jetzt darauf an, digitale Fort- und Weiterbildungsangebote massiv auszubauen, um Arbeitnehmer auch fit für zukünftige Jobs und eine sich verändernde Arbeitswelt zu machen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher