Statement vom 15.03.2018

Katrin Göring-Eckardt zur Verlängerung der Aussetzung des Familiennachzugs

Morgen tritt das Gesetz zur Verlängerung der Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutzstatus in Kraft, hierzu erklärt Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende:

„Normalerweise dürften jetzt all die syrischen und irakischen Familien, die zwei Jahre warten mussten, ab morgen wieder Mütter, Väter und Kinder in die Arme nehmen. Die Große Koalition hat sich aber entschieden, das Vertrauen der Betroffenen zu enttäuschen und  den Familiennachzug weiter auszusetzen. Damit wird die Integration deutlich erschwert. Wir erwarten von der Großen Koalition, dass nun zumindest unverzüglich eine großzügige Härtefallregelung auf den Weg gebracht wird, um vor allem Kindern das Zusammenleben mit ihren Eltern zu ermöglichen“.