Statement vom 22.01.2019

Konstantin von Notz zur Wahrnehmung von Antisemitismus in der EU

Zur heute vorgestellten Eurobarometer-Umfrage zur Wahrnehmung von Antisemitismus in der EU erklärt Konstantin von Notz, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Beauftragter für Religion und Weltanschauungen:

„Dass jeder dritte EU-Bürger einen Anstieg von Antisemitismus wahrnimmt, ist alarmierend. Wir haben eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung dafür, jüdisches Leben in Europa zu schützen und klare Kante gegen gesellschaftliche Spaltung und Antisemitismus zu zeigen. Deutschland muss hier auch vor dem Hintergrund der eigenen historischen Verantwortung international voran gehen. Das bedeutet auch, dass die Bundesregierung endlich die zahlreichen bislang nicht umgesetzten Forderungen des interfraktionellen Antrags von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen zur Bekämpfung des Antisemitismus in Deutschland schnellstmöglich entschlossen angehen muss. Hierzu fordern wir die Bundesregierung noch einmal mit Nachdruck auf.“