Statement vom 24.07.2018

Kordula Schulz-Asche zu den Verhandlungen über Untergrenzen für Pflegepersonal

Zu den gescheiterten Verhandlungen über Untergrenzen für Pflegepersonal in Kliniken erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik:

"Es ist bedauerlich, dass die Verhandlungen zwischen GKV und der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) zu Personaluntergrenzen in pflegeintensiven Bereichen gescheitert sind. Allerdings wären Personaluntergrenzen keine Lösung der katastrophalen Personalsituation im Krankenhaussektor gewesen. Ein Verschiebe-Mechanismus in Bereiche mit besonders hoher Belastung hätte gedroht und den Personalnotstand in anderen Bereichen weiter verschärft. Darüber hinaus sind Personaluntergrenzen lediglich ein Mindestmaß, das keinen Bezug zur notwendigen Personalausstattung herstellt. Eine gute Personalausstattung orientiert sich am tatsächlich bestehenden Pflegebedarf. Deshalb braucht es eine wissenschaftlich-fundierte Personalbemessung. Nur so kann eine hohe Versorgungs- und Pflegequalität nachhaltig gewährleistet werden."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher