Statement vom 19.06.2019

Kordula Schulz-Asche zu WHO/Zunahme von Antibiotikaresistenzen

Zur Warnung der Weltgesundheitsorganisation WHO vor einer weltweiten Zunahme von Antibiotikaresistenzen erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik:

„Die Vorschläge der WHO zur Eindämmung multiresistenter Erreger begrüßen wir ausdrücklich. Wenn Antibiotika weiter so leichtfertig verschrieben werden wie bisher, werden sie bald nicht mehr wirksam sein. Wir brauchen dringend ein Umdenken der Gesellschaft beim Gebrauch von Antibiotika. Antibiotika müssen besonders im ambulanten Bereich viel restriktiver verschrieben werden. Diagnostika, die vor dem Einsatz testen, ob das verschriebene Antibiotikum überhaupt anschlagen wird, müssen verpflichtend werden. Ansonsten werden wir in ein Zeitalter vor der Antibiotika-Entdeckung zurückfallen."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher