Statement vom 03.07.2018

Kordula Schulz-Asche zum Auftakt der „Konzertierten Aktion Pflege“

Zum Auftakt der „Konzertierten Aktion Pflege“ erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik:

„Drei Mitglieder dieser Regierung versprechen mit großem Tamtam, ihre Arbeit machen zu wollen und setzen dann eine Kommission ein, die erst noch ein Jahr über mögliche Maßnahmen sprechen will. Dabei hat nicht nur der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, bereits konkrete Vorschläge gemacht. Auch aus den Pflegeverbänden gibt es Vorschläge, wie der Pflegeberuf attraktiver zu machen ist und der Personalmangel reduziert werden kann. Viele dieser Vorschläge, wie die Zahlung von Prämien zur Entlastung von Pflegekräften, sind sofort umsetzbar – es muss nur endlich jemand tun! Herr Spahn sucht jedoch lieber das Rampenlicht. Der Pflegepersonalnotstand braucht mehr Konkretes und weniger Theaterdonner.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher