Statement vom 09.04.2019

Lisa Badum zum Gletscherschwund in den Alpen

Zu aktuellen schweizerischen Studienergebnissen, die im Fachblatt "The Cryosphere" veröffentlicht wurden, und die einen Gletscherschwund von 66 bis über 90 Prozent in den Alpen prognostizieren, erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

„Die Studienergebnisse aus der Schweiz rütteln auf: Wenn wir unseren Kindern und Enkeln überhaupt noch Alpengletscher hinterlassen wollen im Jahr 2100, müssen wir jetzt umgehend radikalen Klimaschutz durchsetzen. Nur so werden wir es schaffen, die Paris-Ziele zu erreichen. Doch momentan droht nicht nur ein fast vollständiger Verlust der Gletscher, sondern auch ein völlig unkontrollierbarer Domino-Effekt durch sich selbst verstärkende Kipp-Punkte, der unsere Lebensverhältnisse komplett verändern wird.

Die jetzige Bundesregierung trägt die Verantwortung. Sie muss sofort mit dem Umsteuern beginnen und noch vor der Sommerpause ein wirksames Klimaschutzgesetz und den Kohleausstieg in den Bundestag einbringen. Außerdem muss bis zum Sommer auch ein Maßnahmenpaket von klimaschonenden Sektorgesetzen das Parlament passieren. Eine Regierung, die weder auf die tausenden Stimmen der Jugend, noch auf die täglichen Warnungen der Wissenschaft hört, ist eine Regierung von gestern."

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher