Statement vom 24.02.2021

Luise Amtsberg zum Forschungsbericht des BAMF zu Asylverfahren in Anker-Zentren

Zum Forschungsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu Asylverfahren in Anker-Zentren erklärt Luise Amtsberg, Sprecherin für Flüchtlingspolitik:

„Das BAMF rechnet sich die Ergebnisse der Forschungsstudie zu den Anker-Zentren schön: um den Preis, Menschen über zig Monate in Massenunterkünften zu isolieren, gibt es - wenn überhaupt - nur minimale Beschleunigungseffekte bei den Asylverfahren. Insbesondere in bayerischen Anker-Zentren gibt es weiterhin Schwierigkeiten beim Zugang zu Beratung. Auch den Bedürfnissen von besonders schutzwürdigen Gruppen, wie Familien mit Kindern oder alleinstehenden Frauen, kann in den Anker-Zentren nicht Rechnung getragen werden. Es ist fraglich, ob bei der Studie auch die Geflüchteten befragt wurden. Wir treten weiterhin für eine dezentrale Unterbringung von Geflüchteten nach einer kurzen Registrierungsphase ein."