Statement vom 24.05.2018

Manuel Sarrazin zu den Ermittlungen zum Abschuss von Flug MH17

Zu den Fortschritten bei den Ermittlungen zum Abschuss von Flug MH17 erklärt Manuel Sarrazin, Sprecher für Osteuropapolitik:

„Der Kreml führt seit 2014 einen verdeckten Krieg gegen die Ukraine und hat dabei von Anfang an ukrainische und internationale zivile Opfer in Kauf genommen. Dies bestätigen erneut die heute veröffentlichten Erkenntnisse der internationalen Ermittlungen zum Abschuss des MH17-Fluges. Die Beweislast für die Verantwortung für den Tod von 298 Menschen wird immer erdrückender. Der Kreml leugnet seine Verantwortung bis heute. Seit vier Jahren belügt er die internationale Gemeinschaft und versucht mit aggressiver Desinformation die Verantwortung der Ukraine zuzuschieben.

Die Opfer und ihre Angehörigen haben ein Recht auf Respekt und umfängliche Aufklärung. Die Bundesregierung muss klarmachen, dass wir fest an der Seite der niederländischen Regierung stehen, wenn es darum geht, dass die Verantwortlichen für den Absturz zur Rechenschaft gezogen werden. Angesichts der neuen und gesicherten Erkenntnisse sollte nochmals geprüft werden, ob der UN-Sicherheitsrat ein Tribunal zum Absturz einberuft.“

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher