Statement vom 15.09.2021

Manuel Sarrazin zum geplanten Denkmal für die Opfer des Zweiten Weltkriegs und der nationalsozialistischen Besatzung in Polen

Zum geplanten Denkmal für die Opfer des Zweiten Weltkriegs und der nationalsozialistischen Besatzung in Polen erklärt Manuel Sarrazin, Sprecher für Osteuropapolitik:

„Außenminister Maas hat am Mittwoch ein sehr solides Konzept der Expertengruppe für einen Gedenkort für die polnischen Opfer der deutschen Besatzung vorgelegt. Mein Dank gilt allen Beteiligten an dem Projekt. Ich freue mich, dass der Beschluss des Bundestages so beherzt und engagiert verfolgt wird. Der künftige Bundestag und die neue Bundesregierung müssen die Dynamik aufrechterhalten und die zügige Umsetzung des Vorhabens samt eines Denkmals fest im künftige Koalitionsvertrag verankern.“