Statement vom 23.01.2021

Manuel Sarrazin zur Festnahme Julia Nawalnajas

Zu den Protesten in Russland und der Festnahme Julia Nawalnajas erklärt Manuel Sarrazin, Sprecher für Osteuropapolitik:

„Es ist ein Skandal, dass selbst die Ehefrau von Nawalny nicht gegen die unrechtmäßige Inhaftierung ihres Ehemannes protestieren kann, ohne festgenommen zu werden. Offenkundig haben die Behörden in Russland Angst davor, dass sie ähnlich wie Swetlana Tichanowskaja in Belarus zu einem neuen Symbol der Opposition gegen Putin werden kann.
Die Proteste in vielen Städten in ganz Russland sind eindrucksvoll. Sie zeigen eine in der russischen Bevölkerung verankerte breite Solidarität mit Alexej Nawalny. Hoffentlich wirken sie auf das Regime Putin wie eine Lebensversicherung für Nawalny. Gleichzeitig zeigen die Kraft der Proteste und auch die Bezugnahme auf die Proteste in Belarus, warum das System Putin Nawalny offenbar umbringen wollte. Relevanter Widerspruch, politische Alternativen und freie Meinungsäußerung zeigen schnell auch in Russland auf, wie wenig Vertrauen Putin noch in seinem Land genießt."