Statement vom 27.02.2019

Maria Klein-Schmeink zum Gesetzentwurf zur Reform der Psychotherapeutenausbildung

Zum Gesetzentwurf zur Reform der Psychotherapeutenausbildung erklärt Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

"Der Kabinettsentwurf geht in die richtige Richtung. Aber er muss noch erweitert werden. Denn die Finanzierung der ambulanten Weiterbildung bleibt weiterhin ungeklärt. Auch fehlt jegliche Regelung um die prekäre finanzielle Situation der PiA (Psychotherapeuten in Ausbildung) zu beenden. Bis zur Umsetzung des Gesetzes werden noch etliche Jahrgänge nach altem Recht eine fünfjährige Ausbildung nach abgeschlossenem Psychologiestudium ohne geregelte sozialrechtliche Absicherung und Entgelt absolvieren müssen. Das muss noch im Gesetzgebungsverfahren mit einer Übergangsregelung gelöst werden. Gut ist, dass die Modellstudiengänge doch nicht kommen werden, sodass das Verschreiben von Psychopharmaka entgegen der ersten Planungen nicht zum Berufsbild der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten gehören soll." 

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher