Statement vom 03.03.2021

Matthias Gastel zum Förderprogramm „Alternative Antriebe“

Zum vom Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vorgestellten Förderprogramm für „alternative Antriebe“ im Schienenverkehr erklärt Matthias Gastel, Sprecher für Bahnpolitik:

„Die besseren Förderbedingungen für alternative Antriebe im Schienenverkehr sind längst überfällig. Mit dem Programm kann Verkehrsminister Scheuer aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die klassische Streckenelektrifizierung weiterhin nur im Schneckentempo vorangeht.

Schwarz-Rot wird das selbst gesteckte Ziel, bis 2025 70 Prozent des Eisenbahnnetzes unter Fahrdraht zu haben, krachend verfehlen. Gerade etwas mehr als 61 Prozent des deutschen Schienennetzes sind derzeit elektrifiziert. Bei zahlreichen Elektrifizierungsvorhaben hat noch nicht einmal die Planung begonnen.

Scheuer muss endlich die Planungskapazitäten bei der Deutschen Bahn massiv ausweiten, denn sonst wird das 70-Prozent-Ziel auch bis 2030 nur ein frommer Wunsch bleiben.“