Statement vom 02.09.2020

Matthias Gastel zur geplanten Digitalisierung des Schienennetzes in zehn deutschen Regionen

Zur geplanten Digitalisierung des Schienennetzes in zehn deutschen Regionen erklärt Matthias Gastel, Sprecher für Bahnpolitik:

„Die Digitalisierung der Bahn in Deutschland ist ein überfälliger Schritt für eine leistungsfähigere Bahn der Zukunft. Andere Länder sind uns hier teilweise weit voraus. Wir begrüßen den Willen der Deutschen Bahn, der Bahnindustrie und des Eisenbahnbundesamtes zum zügigen Umbau der Stellwerkstechnik. Jetzt muss es darum gehen, dass die Digitalisierung des Schienennetzes nach vielen Studien, Gutachten und Willenserklärungen auch tatsächlich umgesetzt wird.

Die Bundesregierung muss sicherstellen, dass sie die Digitalisierung der Stellwerke mit einem durchdachten strategischen Konzept hinterlegt. Nur so wird die Erneuerung der Stellwerke konsequent weitergeführt. Dabei müssen auch die vielen Stellwerke aus dem 19. Jahrhundert, die sich noch immer auf zahlreichen Nebenstrecken finden, beachtet werden. Nur so lassen sich schwere Unfälle wie bei Bad Aibling und Beinahe-Kollisionen wie bei Garmisch-Partenkirchen sicher abwenden. Entscheidend ist, dass die Brüche zwischen den Systemen möglichst minimal gehalten werden. Die Bundesregierung muss auch die Umrüstung der Züge mit einem Finanzierungskonzept untersetzen, welches den Bahnunternehmen keine unnötigen Lasten überträgt.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher