Statement vom 18.01.2021

Monika Lazar und Manuel Sarrazin zur Entscheidung des Eishockey Weltverbandes, Belarus die WM zu entziehen

Anlässlich der Entscheidung der Internationalen Eishockey-Föderation, die Eishockey-WM der Männer 2021 nicht in Minsk austragen zu wollen, erklären Monika Lazar, Sprecherin für Sportpolitik, und Manuel Sarrazin, Sprecher für Osteuropapolitik:

„Diese Entscheidung ist absolut richtig und längst überfällig. Endlich ist klar, dass die Eishockey-WM nicht zur Bühne eines Diktators wird. Viel zu lange hat IIHF-Präsident Fasel an Minsk als WM-Austragungsort festgehalten und damit die belarusische Demokratiebewegung verhöhnt. Es ist dem Druck von Zivilgesellschaft, Sponsoren und vieler europäischer Politikerinnen und Politikern zu verdanken, dass die Eishockey-WM nun nicht in Belarus ausgetragen wird."

Foto von Monika Lazar MdB
Monika Lazar
Sprecherin für Sportpolitik Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus