Statement vom 05.09.2018

Oliver Krischer zu aktuellen Entwicklungen im Hambacher Wald

Zu aktuellen Entwicklungen im Hambacher Wald erklärt Oliver Krischer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

„Während in Berlin die Kohlekommission an einer Lösung arbeitet, lässt die NRW-Landesregierung ein Großaufgebot der Polizei aufmarschieren, damit RWE Fakten schaffen kann. Im Hambacher Wald läuft eine absurde Machtdemonstration auf dem Rücken der Polizei für eine Energiepolitik, die längst keine Zukunft mehr hat. Die laufenden Räumungen der Waldbesetzung sind eine Provokation für alle, die sich für eine politische Lösung des Konfliktes einsetzen. Ich hoffe, dass keine Menschen bei der Räumung verletzt werden. Die Landesregierung muss endlich deeskalieren. Es gilt Reden statt Roden!"  

Hinweis: Oliver Krischer ist heute als Parlamentarischer Beobachter im Hambacher Wald. Für Statements steht er Ihnen gerne zur Verfügung.


Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher