Statement vom 01.12.2020

Oliver Krischer zur Stilllegung von Kohlekraftwerken in Deutschland

Zu den Ergebnissen der ersten Runde der Ausschreibungen zum Kohleausstieg erklärt Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

„Als Grüne freuen wir uns natürlich, dass jetzt die ersten Kohlekraftwerke stillgelegt werden. Das hätte man aber auch deutlich billiger haben können. Die meisten der Kohlekraftwerke, die jetzt einen Zuschlag für die Stilllegung bekommen haben, wären zeitnah auch alleine aus dem Markt gegangen. Durch die niedrigen Strompreise und die geringe Nachfrage nach Kohlestrom schreiben viele Kohlekraftwerke rote Zahlen.

Durch die kommenden Abschaltungen ist die Versorgungssicherheit in diesem Land nicht gefährdet, weil es immer noch große Überkapazitäten gibt und die Betreiber vielfach auf diese Versteigerung gewartet haben. Die abgeschriebenen Anlagen wurden jetzt noch einmal zu Geld gemacht.“