Statement vom 12.09.2019

Renate Künast zu Lebensmittelverschwendung

Zu aktuellen Berichten, demnach jährlich 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll landen, erklärt Renate Künast, Sprecherin für Ernährungspolitik:

„Lebensmittelverschwendung schadet der Umwelt und dem Klima. Deshalb ist die Strategie der freiwilligen Selbstverpflichtungen und Absichtserklärungen von Julia Klöckner absurd und unzureichend. Sie kann nicht verhindern, dass jedes Jahr Tonnen von essbaren Lebensmitteln auf dem Müll landen.

Deutschland muss die Lebensmittelverschwendung bis 2030 halbieren. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn die Bundesministerin sofort handelt und verbindliche Maßnahmen auf den Weg bringt. Dazu gehört auch ein Anti-Wegwerf-Gesetz wie in Frankreich, das Supermärkte verpflichtet, noch essbare Lebensmittel kostenlos an Bedürftige und Hilfsorganisationen abzugeben. Einen entsprechenden Antrag bringen wir in Kürze in den Deutschen Bundestag ein.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Renate Künast
Sprecherin für Ernährungspolitik Sprecherin für Tierschutzpolitik