Statement vom 14.01.2019

Renate Künast zum Verbraucherportal „Topf Secret“ von Foodwatch

Zum Start des Verbraucherportals „Topf Secret“ von Foodwatch erklärt Renate Künast, Sprecherin für Ernährungspolitik:

„Mit dem neuen Portal können Verbraucher endlich Transparenz einfordern. Es kann aber nicht sein, dass immer wieder Verbände in die Bresche springen müssen. Ministerin Klöckner hat sich bisher nicht um die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher gekümmert. Diese haben das Recht zu wissen, wenn Behörden in ihrem Lieblingsrestaurant Hygienemängel festgestellt haben. Ministerin Klöckner muss den Kuschelkurs mit der Wirtschaft aufgeben und sich endlich den Verbraucherinteressen zuwenden. Wir brauchen ein System, das wirklich Transparenz schafft: Kennzeichnung ist das A und O. Dafür bieten sich ein Smiley-System oder das Hygienebarometer an der Restauranttür an. Wenn Klöckner Transparenz verhindert, dann schadet sie nicht nur den Verbraucherinnen und Verbrauchern, sondern auch den ehrlichen, sauberen Betrieben.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Renate Künast
Sprecherin für Ernährungspolitik Sprecherin für Tierschutzpolitik