Statement vom 19.08.2020

Renate Künast zur geplanten Einführung einer Nährwertampel

Zur geplanten Einführung einer Nährwertampel erklärt Renate Künast, Sprecherin für Ernährungspolitik:

„Eine Ampelkennzeichnung war lange überfällig. Frankreich verwendet die erfolgreiche Ampelkennzeichnung in Form von Nutriscore bereits seit 2017. Aber Ministerin Klöckner hat das Prozedere durch Umfragen und einen eigenen unsinnigen Label-Vorschlag unnötig verzögert.

Leider ist die nationale Einführung des Nutriscore für Unternehmen freiwillig. Deshalb muss die Ministerin Druck auf die Nahrungsmittelwirtschaft ausüben, damit sich auch möglichst viele beteiligen.

Nun brauchen wir dringend eine EU-weite verbindliche Einführung des Nutriscore. Verbraucher in der EU müssen anhand des Labels vergleichen können, ob sie beispielsweise eine rot gekennzeichnete Zuckerbombe kaufen oder sich für ein weniger süßes Produkt entscheiden wollen. Gerade jetzt in der deutschen Ratspräsidentschaft muss die Ministerin für verbindliche Beschlüsse Sorge tragen. 

Doch der Kampf für gute gesunde Ernährung und gegen Erkrankungen durch Fehlernährung fordert weit mehr. Wir brauchen endlich eine Gesamtstrategie, die die Menschen und insbesondere die Kinder in den Mittelpunkt stellt statt die Konzerninteressen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

 

Renate Künast
Sprecherin für Ernährungspolitik Sprecherin für Tierschutzpolitik