Statement vom 26.09.2019

Franziska Brantner zum Tod von Jacques Chirac

Zum Tod von Jacques Chirac erklärt Franziska Brantner, Sprecherin für Europapolitik:

„Heute ist ein Trauertag in Frankreich. Wir Deutschen haben Anlass, mitzutrauern.
Frankreichs ehemaliger Präsident hat große moralische Verdienste.
Er hat die Vergangenheitsbewältigung in Frankreich über den Zweiten Weltkrieg und die koloniale Vergangenheit in Algerien initiiert und ermöglicht.
Dabei hat er das Denken von Franzosen und Deutschen einander näher gebracht.
Als einer der ersten Besucher in Washington nach den terroristischen Anschlägen am 11. September 2001 hat er sich dem Krieg gegen den Terror verwahrt und damit erst das spätere deutsche Nein zum Irakkrieg ermöglicht.
Wir trauern mit unseren französischen Freunden um Jacques Chirac.“

«C'est un jour de deuil en France. Nous, les Allemands, avons des raisons de partager ce deuil.
L'ancien président français a de grandes mérites morales.
Il a poussé et rendu possible le travail de mémoire en France sur le rôle francais à travers la Seconde Guerre mondiale et sur son passé colonial en Algérie.
Il a ainsi rapproché la pensée des Français et des Allemands.
En tant que l'un des premiers visiteurs à Washington après les attentats terroristes du 11 septembre 2001, il a repoussé l'idée de la guerre contre le terrorisme et a ainsi rendu possible le Non ultérieur des Allemands à la guerre en Irak.
Nous sommes en deuil avec nos amis français.»

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher