Statement vom 17.02.2020

Manuel Sarrazin zur EU-Beitrittsperspektive Nordmazedoniens und Albaniens

Zur Auflösung des nordmazedonischen Parlaments und der EU-Beitrittsperspektive Nordmazedoniens und Albaniens erklärt Manuel Sarrazin, Sprecher für Osteuropapolitik:

"Es ist wichtig, dass die Eröffnung der EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien weiter ganz oben auf der europäischen Agenda steht. Beide Länder haben die Bedingungen längst erfüllt. Präsident Macron hat mit seiner Blockadehaltung wertvolle Zeit verspielt und vor Ort enormen politischen Schaden angerichtet. In Nordmazedonien droht mit den Neuwahlen die Rückkehr von Nationalisten. Die Zustimmung Macrons ist auch deshalb längst überfällig. Hoffen wir, dass er bei seiner während der Münchner Sicherheitskonferenz angedeuteten Kehrtwende bleibt."


Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher