Statement vom 25.05.2020

Lisa Badum zur Kritik des DIHK-Präsidenten an den Regierungsplänen zum Kohleausstieg

Zur Kritik des DIHK-Präsidenten an den Regierungsplänen zum Kohleausstieg erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

„Wer sich um die Kohle-Unternehmen Sorgen macht, muss sich nur anschauen, wie die Aktienkurse nach der Einigung auf Milliardenentschädigung in die Höhe geschossen sind. Es ist mehr als dreist, nach den vorgeschlagenen Entschädigungsorgien allen Ernstes noch mehr Geld zu fordern.

Aktuell ist das kein Kohleausstiegs-, sondern ein Kohleverlängerungsgesetz. Die Meiler werden weit über ihren wirtschaftlichen Nutzen hinaus künstlich gefördert. Der Klimaschutz bleibt dabei völlig außen vor. Für luftvergiftende Kohlemeiler gibt es jedoch keinen Bedarf mehr. Die relevanten Energieträger der Zukunft heißen Wind und Sonne.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher