Statement vom 26.12.2018

Steffi Lemke zur Ankündigung Japans 2019 erneut Wale zu jagen

Zur Ankündigung Japans, 2019 erneut Wale zu jagen und aus der internationalen Walfangkommission auszusteigen erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik:

"Dass Japan im 21. Jahrhundert zur blutigen Jagd auf intelligente Meeressäuger und zum kommerziellen Walfang zurück will, ist ein schwerer Schlag für den internationalen Natur- und Meeresschutz. Es ist traurig und entsetzlich, wie stur und rücksichtlos die japanische Regierung kleinste wirtschaftliche Interessen über den Artenschutz stellt.

Deutschland muss sich nun umso mehr für einen weltweiten Schutz bedrohter Tierarten einsetzen - das fängt im Übrigen auch beim heimischen Schutz der Meerestiere in Nord- und Ostsee an, wo die Bundesregierung noch einiges aufzuholen hat. Die Artenvielfalt auf unserem Planeten erlebt einen dramatischen Rückgang, der alle alarmieren und zu mehr Schutzmaßnahmen bewegen muss."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Steffi Lemke
Parlamentarische Geschäftsführerin Sprecherin für Naturschutzpolitik