Statement vom 23.06.2021

Steffi Lemke zur neuen Roten Liste der Brutvögel Deutschlands

Zur neuen Roten Liste der Brutvögel Deutschlands erklärt Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik:

„Das sind wieder schlechte Nachrichten zum Arten-Aussterben. Fast jede zweite Brutvogelart in Deutschland ist bedroht und besonders Vögel der Agrarlandschaft sind betroffen. Trotz der Dramatik der Lage bringt die Bundesregierung bloß eine Änderung des Bundesnaturschutzgesetztes auf den Weg. Das groß angekündigte sogenannte „Insektenschutzpaket“ entpuppt sich als Päckchen von Maßnahmen gegen Lichtverschmutzung, vom Aktionsprogramm Insektenschutz bleibt ein Bundeswettbewerb und mit der geänderten Verordnung im Pflanzenschutz gibt es auf minimalen 0,4 Prozent der Ackerfläche keine Pestizide mehr. Eine solche Rote Liste kann die Bundesregierung also nicht überraschen, denn Vogel- und Insektenschutz haben in ihrer Politik keinerlei Bedeutung.“

Foto von Steffi Lemke MdB
Steffi Lemke
Parlamentarische Geschäftsführerin Sprecherin für Naturschutzpolitik