Statement vom 26.10.2019

Stengmann-Kuhn zu Arbeitslosenversicherung

Zur Forderung aus der Union, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung abzusenken, erklärt Wolfgang Strengmann-Kuhn, Sprecher für Arbeitsmarktpolitik:

 

Die Vorschläge der Union zur Absenkung des Beitrags der Arbeitslosenversicherung sind kurzsichtig und ökonomisch fahrlässig. Sie sind ökonomomisch fahrlässig, weil sie angesichts einer drohenden Rezession den Spielraum der Bundesagentur für Arbeit unnötig einschränken, und sie sind kurzsichtig, weil die Bundesagentur angesichts der großen Veränderungen, insbesondere die Digitalisierung und der ökologische Umbau der Wirtschaft, mehr Mittel für Weiterbildung braucht.