Statement vom 16.06.2020

Sven-Christian Kindler und Daniela Wagner zum angekündigten Stellenabbau bei der Lufthansa

Zum angekündigten Stellenabbau bei der Lufthansa erklären Sven-Christian Kindler, Sprecher für Haushaltspolitik, und Daniela Wagner, Mitglied im Verkehrsausschuss:

„Es rächt sich, dass die Bundesregierung der Lufthansa neun Milliarden an Steuergeldern gegeben hat, ohne gleichzeitig faire Arbeitsbedingungen und soziale Rechte für die Beschäftigten zu vereinbaren. Die Bundesregierung hat trotz der großen Milliardensummen keine Sperrminorität und sich im Unternehmen kaltstellen lassen. Das ist ein inakzeptabler Umgang mit Steuergeldern. Das ist ein mieser Deal für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, für die Beschäftigten und für das Klima.

Auch auf harte Klima-Auflagen hat die Bundesregierung beim Deal mit der Lufthansa nicht gepocht. Das ist verantwortungslos angesichts der sich verschärfenden Klimakrise. Die Bemühungen der Luftfahrtbranche, das schwache internationale Klimaprogramm CORSIA weiter aufzuweichen, sind schon im Gange und werden von Andreas Scheuer unterstützt. 

Die Bundesregierung muss jetzt das Lufthansa-Rettungspaket nachverhandeln und klare soziale und ökologische Vorgaben vereinbaren. Die Lufthansa braucht ein zukunftsfähiges Konzept mit guter und fairer Arbeit und einem strikten Kurs für Klimaneutralität.“

 

Wie Hilfen für den Luftverkehr aussehen sollten, steht in unserem AutorInnenpapier „Luftverkehr in Zeiten von Corona“ vom 09.05.2020: https://www.gruene-bundestag.de/themen/corona-krise/sinnvolle-hilfen-fuer-den-luftverkehr

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher