Statement vom 31.03.2019

Tabea Rößner zu kürzeren Telefonverträgen

Zu den Ankündigungen von Justizministerin Barley die Laufzeit von Telefonverträgen verkürzen zu wollen, erklärt Tabea Rößner, Sprecherin für Verbraucherpolitik:

„Es ist überfällig, dass die Verbraucherrechte im Telekommunikationsbereich gestärkt werden. Doch Barleys Vorschläge greifen zu kurz. Es sollte sichergestellt werden, dass nach Ablauf der zwölf Monate der Vertrag monatlich gekündigt werden kann, sonst nützt den Kundinnen und Kunden die Verkürzung der Mindestvertragsdauer herzlich wenig. Dringender Handlungsbedarf besteht auch bei

unerlaubter oder unerwünschter Telefonwerbung. Wir fordern die allgemeine Bestätigungslösung, damit die Verbraucherinnen und Verbraucher eine Handhabe haben, wenn sie am Telefon überrumpelt werden. Wenn Ministerin Barley Verbraucherschutz ernst nimmt, sollte sie ein umfassendes Paket vorlegen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher