Statement vom 20.11.2020

Uwe Kekeritz zum Treffen der Finanzminister und dem G 20-Gipfel am Wochenende

Anlässlich des anstehenden virtuellen Treffens der Finanzminister und des G 20-Gipfels am Wochenende erklärt Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik:

„Beim G 20-Video-Gipfel am Wochenende muss es zu ambitionierten Schritten zur Bewältigung der heraufziehenden Schuldenkrise im Globalen Süden in Folge der Covid19-Pandemie kommen. Mit Sambia hat das erste dieser Länder am letzten Freitag bereits eine Pleite vollzogen.

Private Gläubiger müssen durch die G 20 gezwungen werden mitzumachen. Die Zeit des Bittens und Bettelns ist vorbei. Entwicklungsbanken und IWF müssen ebenfalls einen Beitrag leisten. Das letzte Woche von den G 20-Finanzminister*innen verabredete gemeinsame Rahmenwerk ist zu vage. Ohne Schuldenschnitte wird es nicht gehen. Wer sich um diese Erkenntnis, die IWF und Weltbank teilen, herumdrückt, vergeudet wertvolle Zeit, gefährdet die Stabilität ganzer Gesellschaften und spielt mit dem Leben von Millionen Menschen. Jetzt ist die Zeit zu handeln, nicht irgendwann.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher