Statement vom 08.08.2019

Zukunft der Regionen

Zur heute vorgestellten Studie "Die Zukunft der Regionen in Deutschland" des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW)  erklärt Markus Tressel, Sprecher für ländliche Räume:

"Das Auseinanderdriften der Regionen muss gestoppt, die Bundesregierung endlich aktiv werden. Die Arbeit der Kommission "gleichwertige Lebensverhältnisse" hat ins Leere geführt. Bis heute gibt es keinen gemeinsamen Abschlussbericht aller Kommissionsmitglieder. Die IW-Studie zeigt ein weiteres Mal, wie sehr das Thema drängt. Der Handlungsdruck ist groß und das in insgesamt 19 Regionen in Ost und West. Wir wollen Strukturpolitik mit einem Neustart in der Förderpolitik beleben und fordern deshalb einen Pakt für lebenswerte Regionen. Fördermittel müssen endlich dort ankommen, wo sie wirklich gebraucht werden. Die Menschen vor Ort wissen am besten, was sie in ihrer Region brauchen. Dafür müssen Bund und Länder die Mittel zur Verfügung stellen."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Markus Tressel
Sprecher für Ländliche Räume und Regionalpolitik Sprecher für Tourismuspolitik